Die klassische Homöopathie ist eine...

ganzheitliche, individuelle, sanfte, wirksame und kostengünstige

Therapie

Klassische Homöopathie wird oft mit anderen natürlichen Heilmethoden, wie der Pflanzenheilkunde verwechselt oder gleichgestellt. Tatsächlich ist die Homöopathie eine eigenständige Therapie mit klar definierten Gesetzen. Diese 200 Jahre alte Heilmethode, begründet durch den Arzt und Apotheker Dr. Samuel Hahnemann, arbeitet mit den Kräften der Natur. Die Ursubstanzen werden aus dem Pflanzen-, Tier oder Mineralreich hergestellt, verrieben, verdünnt und verschüttelt. Diese Vorgehensweise bezeichnet man als Potenzieren. Durch diese Mittel werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt, um das Gleichgewicht im Organismus wieder herzustellen. In der Homöopathie wird der Mensch als Ganzes angesehen und auch als Einheit behandelt. Käme nur sein Knie in meine Praxis, so würde ich nur das Knie behandeln. Da aber der ganze Mensch mit seinen Beschwerden zu mir kommt, muss ich auch den Menschen als Ganzes ansehen und so behandeln. Jeder Mensch hat seine ihm eigenen Kniebeschwerden, deshalb gehe ich auf die ihm eigenen Empfindungen ein. Wenn die Homöopathie fachgerecht angewandt wird, dann wirkt sie sanft und verursacht keine schädlichen Nebenwirkungen. Es kann jedoch zu einer Erstverschlimmerung kommen, die aber auch wieder verschwinden wird. Kostengünstig ist sie deshalb, weil nur die von mir benötigte Zeit zu bezahlen ist. Die Homöopathie kann sowohl akute, wie chronische Krankheiten wirkungsvoll beeinflussen. So ist sie gut anzuwenden bei:

  • Infektneigungen
  • Allergien, Heuschnupfen, Asthma
  • Hauterkrankungen
  • PMS und Menstruationsbeschwerden
  • chronische Schmerzen zB Migräne, Rheuma
  • Erkrankungen innerer Organe
  • nervöse Störungen, Depressionen

und vieles mehr. Kinder sowie Erwachsene sprechen gut auf die Homöopathie an. Bei Säuglingen ist es gut über die Mutter zu behandeln.

Seit 2002 beschäftige ich mich mit der Bombaymethode, einer Arbeitsweise um den indischen Homöopathen Dr. Rajan Sankaran. Regelmäßig besuche ich die Seminare von Dr.Rajan Sankaran, Dr.Mahesh Gandhi und Dr.Jayesh Shah, sowie Michal Yakir aus Israel, die meine derzeitigen Lehrer sind.
Deren Arbeitsweise verwende ich in meinen Anamnesen. Die Methode beinhaltet eine besondere Form der Anamneseführung und Analysestrategie, die auf der Lehre von Samuel Hahnemann aufgebaut ist.
Jeder Mensch hat die ihm eigene „zentrale Empfindung“, die auf allen Ebenen immer wieder auftaucht. Diese ist heraus zu arbeiten und führt uns zum benötigten Mittel des Patienten. Je nachdem wie der Patient seine Empfindung äußert, kann diese mineralischen (zB.Calcium-carbonicum), pflanzlichen (zB.Pulsatilla) oder tierischen (zB.Lachesis) Ursprungs sein. In die Praxis umsetzten kann ich diese Arbeitsweise seit ca 2007, wobei ich zusätzlich durch Lehrpraxis und Supevisionen bei Mike Keszler und Arbeitskreisen mit KollegenInnen unterstützt werde.
Dabei stelle ich immer wieder fest, dass ich durch diese Methode viel näher an das geeignetste Mittel komme, was natürlich auch dem Patienten zugute kommt.

Das Höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachteiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.

§ 2 Organon, von Dr. Samuel Hahnemann

Am Ende wird alles gut – und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende

Oscar Wilde

Termine nach Vereinbarung

unter 08141-305424 oder per Email